Von Mannheim bis Mannheim-Friedrichsfeld

Von Mannheim Hbf bis Mannheim-Friedrichsfeld Süd

Drittes Gleis für neue Kapazitäten 

Auf der Bahnstrecke zwischen Mannheim Hbf und Mannheim-Friedrichsfeld Süd soll neben den beiden bestehenden Gleisen ein drittes gebaut werden.
Das Projekt befindet sich momentan in einer frühen Phase der Planung.

Neue Kapazitäten für mehr Nahverkehrsverbindungen

Zwischen Mannheim Hbf und Mannheim-Friedrichsfeld Süd herrscht ein Kapazitätsengpass – die Strecke ist momentan voll ausgelastet. Um Abhilfe zu schaffen und den Grundstein für eine zukünftige Ausweitung des Verkehrsangebots insbesondere im Nahverkehr zu legen, ist der Bau eines dritten Gleises vorgesehen.

Mannheim Rbf

Regionalzug zwischen Mannheim-Seckenheim und Mannheim-Friedrichsfeld Süd. Quelle: DB Netz AG/Popp

Die geplanten Maßnahmen im Überblick

Um ein drittes Gleis auf der Strecke herzustellen, werden bestehende Gleise des Mannheimer Rangierbahnhofs (Rbf) genutzt. Infolge dessen sind im Rbf verschiedene bauliche Veränderungen nötig. Das Umfahrungsgleis soll künftig auf der Südseite entlangführen. Weitere Eingriffe müssen kompensiert werden. Die Oberleitungsanlage wird ebenfalls angepasst. Zudem ist ein Umbau der Bahnsteige am Haltepunkt Mannheim-Seckenheim erforderlich.

Mannheim Rbf

Regionalzug unterwegs in Richtung Mannheim; links der beiden rechten Gleise der Verbindung Mannheim–Heidelberg (rechts im Bild) liegt das Umfahrungsgleis des Rangierbahnhofs, das für den dreigleisigen Ausbau der Strecke genutzt wird.Quelle: DB Netz AG/Popp

 

Der aktueller Planungsstand und die nächsten Schritte

Die Vorplanung des Projekt wurde 2013 fertiggestellt, aber aus Kostengründen nicht fortgeführt. Nun werden im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) die Planungen wieder aufgenommen. Mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) laufen Gespräche zum Abschluss einer Planungsvereinbarung. 
Die nächsten Planungsschritte sind die Aktualisierung der verkehrlichen Rahmenbedingungen, die Erstellung der verkehrlichen Aufgabenstellung und eine Überprüfung der betrieblichen Aufgabenstellung.
Außerdem überprüft die Deutsche Bahn die bestehende Vorplanung. Gegebenenfalls halten Anpassungen an neue, verkehrliche Rahmenbedingungen und an das aktuelle Regelwerk sowie Aktualisierung der Kostenschätzung Einzug. Bei der weiteren Planung des Projekts findet die BIM-Methodik (Building Information Modeling) Anwendung.

Die weiteren Projektabschnitte